Die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft trauert mit den Kolleginnen und Kollegen der Polizei Hamburg, um den kürzlich getöteten Kollegen.

Mit Entsetzen haben wir von dem schrecklichen Tod des Kollegen Klaus-Ulrich Hütter vom LKA Hamburg erfahren, der seinen schweren Verletzungen erlegen ist, die er im Einsatz erlitten hat.

Wir wünschen den Angehörigen und den Kolleginnen und Kollegen der Polizei Hamburg viel Kraft, um den erlittenen Verlust zu verarbeiten und sind in Gedanken bei Ihnen.

 

Artikel als PDF

In letzter Zeit wurde immer wieder mit einem Auszug aus einem Urteil von 2016 versucht, der Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft (DFeuG) das Recht einer Gewerkschaft, auf Teilnahme an Personalversammlungen zu verwehren.
Zuletzt hat der Personalrat der Stadt Delmenhorst ein Verbot für eine DFeuG Teilnahme ausgesprochen. 

Dies haben wir nun zum Anlass genommen und unser Recht auf Teilnahme einer Personalversammlung per einstweiliger Verfügung erwirkt.
Das Verwaltungsgericht Oldenburg hat nun entschieden: Eine Teilnahme ist zu gestatten. Als einer der Gründe wurde angegeben, dass die Deutsche Feuerwehr- Gewerkschaft, „...als Gewerkschaft im Sinne des Personalvertretungsrecht zu qualifizieren ist.“ Beschluss vom 20.02.2020 (9 B 418/20) 

Für uns war und ist nicht nachvollziehbar wieso Personalratsvorsitzende eine Teilnahme unserer Fachgewerkschaft auf der ordentlichen Personalversammlungen verhindern wollen und somit eine gerichtliche Entscheidung unumgänglich war. Um Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wie am Beispiel der Stadt Delmenhorst bei den doch sehr speziellen Feuerwehr-Themen mit Rat und Tat zur Seite stehen zu können, ist eine Teilnahme durch Fachgewerkschaften, aus unserer Sicht, an einer solchen Personalversammlung sinnvoll, notwendig und sogar rechtlich vorgesehen. 

Es ist für uns und unsere Kolleginnen und Kollegen immer wieder enttäuschend, dass Ressourcen vergeudet werden um vermeintliche Gegner zu „ärgern“, statt sachorientiert Probleme zu lösen. Dazu der Landesvorsitzende Niedersachsen der DFeuG, Harald Steinmann: „Es ist bezeichnend, mit welchen Mitteln hier gegen eine Fachgewerkschaft vorgegangen wird, um die eigentlichen Probleme nicht anfassen zu müssen. Eine Posse die jetzt hoffentlich beendet wurde!“ 

 

Artikel als PDF 

+++Rabattaktion+++

+++Heruth Reisemobile+++

 

Sichert euch euren Rabatt, auf euer Reisemobil bei der Firma Heruth Reisemobile. Die Firma ist auf uns zugekommen und stellt euch als Mitglied der DFeuG Landesgruppe Hamburg folgendes exklusive Angebot zur Verfügung:

Freizeit mit der Familie, Freunden oder dem Partner ist heutzutage selten und daher umso wertvoller! Diese Auszeit beginnt mit unseren Wohnmobilen bereits beim Einsteigen.

Reisen Sie in unseren Fahrzeugen mit neuster Technik sicher und komfortabel an den Ort Ihrer Wahl. Wir bieten Ihnen neuste Fahrzeuge mit denen Sie jede Minute des Urlaubs voll auskosten können.

Nutzen Sie als DFeuG Landesgruppe Hamburg Mitglied zudem den Vorteil eines Sonderrabatts von 5% auf jede bestätigte Buchung oder den Kauf eines Wohnwagens / Wohnmobils.

Unser ausgezeichneter Service ist Ihr Vorteil:

> unbegrenzte Kilometer

> individuelle und ausführliche Beratung > neue und moderne Fahrzeuge

> ausführliche Einweisung vor Reiseantritt

> ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis: Wohnmobile ab 95,- pro Tag > Support auch unterwegs

 

Nähere Informationen finden Sie unter: www.heruth-reisemobile.de

Bitte geben Sie für die 5% Mitarbeiterrabatt bei der Buchung den Aktionscode: DFeuG Landesgruppe Hamburg Mitglied an. Bei Abholung des Fahrzeuges muss der Mitgliedsausweis der DFeuG als Legitimation vorgelegt werden.

Wir sind entsetzt über die Bilder aus Paris und was wir dort sehen müssen, können wir nicht glauben. 

Wenn Polizisten einen Protest von Feuerwehrkräften niederschlagen müssen, inklusive dem Einsatz von Tränengas, dann ist das ein schreckliches Signal.

Seit Jahren leiden unsere französischen Kollegen unter einem Personalmangel und die gewalttätigen Übergriffe auf Einsatzkräfte der Feuerwehr nehmen zu. 

In ihren, seit Monaten schon andauernden Protesten, geht es ihnen nicht darum reich zu werden, es geht ihnen um einen staatlichen Schutz, vor den immer häufiger werdenden körperlichen Übergriffen. 

Unsere französischen Kollegen erhalten eine Sicherheitszulage (bei uns ist das die Feuerwehrzulage), die sich seit 1990 nicht verändert hat. Ihre Forderung nach einer Anpassung, nach über 30 Jahren, aufgrund der gestiegenen Belastung und der Gefahren für die Gesundheit, sehen wir, als Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft, völlig legitim. 

Die Feuerwehren in Deutschland stehen vor den gleichen Problemen, als Fachgewerkschaft warnen wir seit längerem davor.

Ein gefährlicher Personalmangel sorgt dafür, dass Löschfahrzeuge nur unzureichend besetzt werden, und immer wieder werden Feuerwehrleute und Rettungskräfte im Einsatz angegriffen und verletzt. 

Unsere Sicherheitszulage, „die Feuerwehrzulage“, ist bundesweit sehr unterschiedlich geregelt und nicht ruhegehaltsfähig. Aber eines haben alle gemeinsam: sie ist für die Gefahren und die Belastungen, die wir bei unserer Arbeit erfahren, völlig unzureichend.

Wir zeigen uns hiermit, mit unseren Kolleginnen und Kollegen in Frankreich solidarisch und unterstützen deren Forderungen nach mehr Sicherheit und einer angemessenen Bezahlung.

 

Artikel als PDF

Der Bundesvorstand der Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft hat sich zu seiner ersten Sitzung 2020, auf der Feuerwache Süd der Berufsfeuerwehr Erfurt, getroffen. 

Wie zugesagt hat der Innenminister von Thüringen und derzeitige Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Herr Georg Maier, diese Tagung genutzt und sich mit den Teilnehmern ausgetauscht. 

Themenschwerpunkte die auch aus Sicht von Minister Maier in die Innenministerkonferenz eingebracht werden sollten: 

  • Schwierigkeiten bei der Personal- Nachwuchsgewinnung
  • Bezahlung für hauptamtliche Kräfte der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr 
  • Pensionsalter für Feuerwehrfrauen und - männer 
  • Anerkennung von Berufskrankheiten für Einsatzkräfte der Feuerwehren undRettungsdienste: Posttraumatische Belastungsstörungen, diverse Krebserkrankungen 
  • Eine bundesweit einheitliche Warnapp, zur Warnung unserer Bevölkerung

DFeuG - Immer an der Basis

 

Artikel als PDF

Landesgruppe Hamburg

Kalender

Keine Veranstaltungen gefunden

Partner

Kontakt Hamburg

DFeuG
Landesgruppe Hamburg

Sportallee 41
22335 Hamburg

Geschäftszeiten:
Mo.-Fr. 8.30 -12.30Uhr
+49 (0)40 - 43 17 95 99 - 0
+49 (0)40 - 43 17 95 99 - 19
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!