Am 11.Juni 2021 fand der erste Gewerkschaftstag der Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft - DFeuG in Mühlhausen / Thüringen statt.

Es war ein langer und anstrengender Sitzungstag an dem viele Tagesordnungspunkte abgearbeitet wurden Sitzung.

Corona bedingt wurde dieser erste Gewerkschaftstag in einem Videostream abgehalten.

Zu dem sich die Delegierten des Landesverbandes Bremen, Coronakonform, gemeinsam im Gerätehaus der FF Lehesterdeich eingefunden haben.

Vielen Dank an die KollegInnen, dass wir die Räumlichkeiten nutzen durften.

Es gab verschiedene Berichte der Arbeitsgruppen, einen Bericht des Schatzmeisters und des Kassenprüfers

Einer der wichtigsten TOP´s mit denen sich die Delegierten auseinandersetzen mussten, war die Wahl eines neuen Bundesvorstandes.

 

Gewählt wurden:

Bundesvorsitzender                      Siegfried Maier

  1. Stellv. Bundesvorsitzender                  Lars Peter Wieg
  2. Stellv. Bundesvorsitzender                  Daniel Dahlke

Schatzmeister/in                            Alexander Rinsche

Schriftführer                                   Steffen Demuth

Beisitzer                                         Andreas Kacsur

Beisitzer                                         Tobias Thiele

Beisitzer                                         Carsten Weimann

Beisitzer                                         Bernhard Antl

Beisitzer                                         Udo Bingemann

 

 Wir wünschen dem neuen Vorstand alles Gute für die anstehenden Aufgaben.

Immer an der Basis! #DFeuG

 

Aushang "Wahlergebnisse Bundesvorstand"

Wir sind uns sicher, dass es in der Feuerwehr Bremen keine rassistischen Strukturen gibt und sind uns gleichzeitig bewusst, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass bei solch einer großen Organisation Einzelne mit rechtsextremem Gedankengut tätig sein können.

Hier müssen wir als Gemeinschaft jederzeit aufmerksam sein, damit dieses Gedankengut nicht in die Belegschaft eingebracht wird.

Eine rassistische, diskriminierende Sprache hat in der Feuerwehr nichts zu suchen. Wir müssen sehr deutlich eine antirassistische Haltung vorleben – in unserem Handeln und in unserem Wortschatz.

Frau Buse stellt jedoch in ihrem Bericht fest, dass es sich um Einzelfälle handelt und Einsatzkräfte der Feuerwehr jedem Menschen – unabhängig von Nationalität, Geschlecht, Religion und sexueller Orientierung – in der Not helfen. Deswegen ist es besonders wichtig, dass nicht die gesamte Feuerwehr Bremenunter Generalverdacht gestellt wird.

Die Gleichstellung aller geschlechtlicher und sexueller Identitäten ist für die Feuerwehr eine große Herausforderung.

Wir brauchen qualifizierte Frauen in Führungspositionen, wir brauchen einen deutlich höheren Durchmischungsgrad. Die Gleichstellung in der Entwicklung eines Leitbildes spielt eine eminent wichtige Rolle.

Eine rein autoritäre Führungskultur ist nicht zeitgemäß. Ganz zu schweigen von offenbar unterdrückendem Führungsverhalten. Solch ein Umgang mit Mitarbeitenden ist inakzeptabel. Hier muss die Feuerwehr Bremen ihre Wandlungsfähigkeit unter Beweis stellen. Wir müssen den Hebel umlegen, und eine transparente, unterstützende Führungskultur etablieren. Hierfür sind die ersten Weichen gestellt, durch einen Wechsel in der Leitung der Feuerwehr Bremen.

Wir stellen fest, dass das Fehlverhalten nicht repräsentativ ist für alle Angehörigen der Feuerwehr Bremen.

Wir weisen die öffentliche Generalverurteilung von uns und stellen uns gemeinsam schützend vor unsere Kolleginnen und Kollegen.

Für die zur Wahl stehenden Vorstandsämter haben sich fristgerecht folgende Personen beworben:

 

Funktion

Kandidat/en

Bundesvorsitzende/r

Siegfried Maier

Stellv. Bundesvorsitzende/r   

 

Lars Wieg

Daniel Dahlke

Andreas Jedamzik

Udo Bingemann

Micha Quäker

Siegfried Maier

 

Schatzmeister/in

Alexander Rinsche

 

Schriftführer/in

 

Steffen Demuth

 

Beisitzer/in.                          

Bernhard Antl

Carsten Weimann

Tobias Thiele

Andreas Kacsur

Lars Wieg

Udo Bingemann

Diana Bergmann

Siegfried Maier

Sven Ziegler

Sebastian Neuwirth

 

 

Wahlliste als PDF 

In tiefer Trauer gedenken wir unserem Kollegen und Freund Florian Joachim.
Anderthalb Jahre hatte er seit seiner Krebsdiagnose im Sommer 2019 gekämpft.


Mit nur 37 Jahren hat er diesen Kampf nun leider verloren. Wir nehmen Abschied von Florian, den wir privat wie auch dienstlich sehr geschätzt haben. Seit 2008 war er für seine Kollegen und Kolleginnen im Dienst eine wichtige Unterstützung. Er wird uns allen fehlen.

Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seiner Frau und den beiden gemeinsamen Kindern.

Ein in der vergangenen Woche aufgetauchter, als vertraulich eingestufter Entwurf, zur „Priorisierung der Bevölkerungsgruppen für eine COVID-19-Impfung unter Berücksichtigung der Impfziele“, sorgt bei der DFeuG für Unmut und Unverständnis.

Hiernach sollen, nach Bewertung der ständigen Impfkommission am Robert Koch – Institut (STIKO), Feuerwehreinsatzkräfte erst zu einem späteren Zeitpunkt gegen das SARS-CoV-2-Virus geimpft werden.

Die AG Gesundheit der DFeuG begrüßt die vordringliche Versorgung von Personen mit besonders hohem Risiko für einen schweren oder tödlichen Verlauf, da dies auch primär unsere Rettungsdienstkräfte entlastet. Auch Berufsgruppen die aufgrund ihrer Tätigkeit in häufigem Kontakt zu besonders durch COVID-19 gefährdeten Personen stehen und damit ein besonders hohes arbeitsbedingtes Expositionsrisiko, trotz Schutzmaßnahmen, durch hohe Erregertransmission besitzen, müssen vorrangig geimpft werden.

Dennoch gehören Feuerwehren aus Sicht der AG, mit seinen angegliederten Rettungsdiensten und „First-Responder-Einheiten“, ebenfalls zur o.g. Berufsgruppe. Eine vorrangige Impfung kann so weiter zu einer Entlastung des Gesundheitssystems führen und zur Entspannung der Corona-Lage.

Marcus Bätge, Leiter der AG Gesundheit dazu: „Auch unsere Leute setzen sich täglich den zusätzlichen, erweiterten Gefährdungen durch das Virus aus. Zusätzlich können sie, gerade bei den immer noch täglich steigenden Zahlen an positiv getesteten Personen, schnell zu Kontaktpersonen der Kategorie 1 werden, weitere Mitarbeiter und auch andere Patienten gefährden und das Gesundheitssystem schwächen“.

Neben den von uns geforderten, ausgeweitetem Schnelltestangebot bei den systemrelevanten Berufsgruppen von Feuerwehr und Rettungsdiensten, fordert die DFeuG jetzt auch eine Anpassung der STIKO –Matrix, mit einer höheren Priorisierung von Feuerwehreinsatzkräften bei der Corona-Schutzimpfung.

 

„Damit wir auch noch helfen können, wenn es anderen schlecht geht. Wer versorgt die Bürger, wenn wir nicht mehr helfen können“, schließt Bätge ab.

Bleibt gesund!

 

Eure AG Gesundheit Bund der DFeuG

 

Artikel als PDF

Unterkategorien

Landesgruppe Bremen

Bremen Wappen

Kalender

Keine Veranstaltungen gefunden

Partner

Kontakt Bremen

DFeuG
Landesgruppe Bremen

Friedrichstraße 50
D-42655 Solingen

Geschäftszeiten:
Mo.-Fr. 8.30 -12.30Uhr
+49 (0)212 - 64 56 48 55
+49 (0)212 - 64 56 48 57
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!